Archiv für November 2015

Männerteam beendet Bezirksligasaison 2015 auf dem fünften Platz

Samstag, 28. November 2015

Die Mannschaft hat am letzten Kampftag alles gegeben. Doch leider reichte es am Ende nur zum 5. und damit letzten Platz in der Bezirksliga. Wie schon am ersten Kampftag hatten wir dabei wieder Verletzungspech. Mario verletzte sich gleich im ersten Kampf gegen Kempten und konnte in den folgenden vier Begegnungen nicht mehr antreten. Außerdem waren einige Kämpfer aus verschiedenen Gründen gar nicht erst im Kader. Auch dieses Problem kannten wir vom ersten Kampftag bereits. So verloren wir heute jeweils knapp mit 2:3 gegen Kempten, Friedberg und Wemding. Auch der Rückkampf gegen Kempten ging 2:3 verloren. Nur gegen Königsbrunn erkämpften wir ein 2:2 Unentschieden. Wenn man bedenkt, dass wir 2 Kämpfe immer kampflos abgeben mussten, war das trotz allem eine beachtliche Leistung. Wir sind hochmotiviert nächstes Jahr bei der Titelvergabe wieder ein Wörtchen mitzureden.

 

Von links: Matthias Kerler (-66kg), Andreas Roth (+90 Kg), Jens Karpinski (+90kg), Denis Neumüller (-81kg) und Mario Obst (-73kg).

Von links: Matthias Kerler (-66kg), Andreas Roth (+90 Kg), Jens Karpinski (+90kg), Denis Neumüller (-81kg) und Mario Obst (-73kg).

Ergebnisse Bez.-Einzelmeisterschaften in Memmingen

Mittwoch, 25. November 2015

In Memmingen fanden die Schwäbischen Einzelmeisterschaften der Judoka in den Altersklassen U10 und U12 statt. Mit zehn Teilnehmern reiste der TV Kaufbeuren zu diesem Turnier an. Für die Jüngsten aus der Nachwuchsschmiede war es die erste offizielle Meisterschaft und für die Trainer die erste Gelegenheit zur Sichtung um den Stellenwert ihrer jungen Wettkämpfer vergleichen zu können. In der Altersklasse U10 (M5) belegte Andreas Lutz in der Gewichtsklasse bis 29 kg mit vier Siegen den ersten Platz. Ebenfalls den ersten Platz errang mit zwei Siegen bis 43 kg Nick Nalobin. Christopher Roth erkämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 34 kg die Silbermedaille. Die Bronzemedaille erkämpften sich Vincent Pethke  In der Altersklasse U12 belegte Aurel Wichmann bis 29 kg mit vier Siegen Platz eins. In derselben Gewichtsklasse folgte Barieci Bleron auf Platz zwei. Mit einem Sieg und einer Niederlage sicherte sich Ewald Lutz den zweiten Platz bis 54 kg. Zwar ohne Platzierung, aber um einige Kampferfahrung reicher, kehrten Alksej Krsanov, Nicolae Grigore und Noah Shafik zurück. Sehr zufrieden zeigte sich Ladislav Cerman, der die jüngsten Schützlinge betreute. Das nächste Judoereignis findet am 13.12.2015 in Kaufbeuren statt. Hier kämpfen die Altersklassen U18 und U21 um den Schwäbischen Meistertitel, parallel dazu findet ein U15 – Ranglistenturnier statt. (weitere Info unter: www.judo-kaufbeuren.de)

Oberbürgermeister empfängt Lisa Dollinger u. David Karle im Rathaus.

Dienstag, 03. November 2015
Judo WM Empfang KF 00026Bereits vor Abreise der Kaufbeurer Judoka zu den Weltmeisterschaften hatte man innerhalb der Judoabteilung mit Vorbereitungen begonnen, um nach der Rückkehr die Leistungen von Lisa Dollinger und David Karle zu würdigen. Markus Raadts, technischer Leiter des TV Kaufbeuren nahm gleichzeitig mit der Stadt Kaufbeuren Kontakt auf und bekam sofort das Angebot, die Sportler zu ehren. Oberbürgermeister Stefan Bosse hieß die geladenen Gäste im historischen Sitzungssaal des Rathauses willkommen und begrüßte neben den beiden Athleten, die Eltern und Oma von Lisa Dollinger, sowie die Eltern von David Karle. Auch Bundestrainer Richard Trautmann, Judoabteilungsleiter und „Hometrainer“ Dieter Zimmermann.
Die Vorstandschaft des TV Kaufbeuren – angeführt von Markus Ellenrieder, die Judo-Bezirksvorsitzende Elisabeth Schlichting, sowie weitere Trainer aus der Judoabteilung und der stellvertretende Abteilungsleiter Markus Hartmann standen auf der Begrüßungsliste und einige der Altvorderen aus der Judoabteilung zeigten mit ihrer Teilnahme ihre langjährige Verbundenheit.
OB Stefan Bosse würdigte den hervorragenden Erfolg der beiden Judoka und betonte, dass sich die Stadt natürlich gerne mit Ausnahmeathleten schmückt. Die Teilnahme bei Weltmeisterschaften als Spitze aller Wettkämpfe rühmte er als enorme Leistung, die bei der großen Hitze in Abi Dhabi außerdem unter erschwerten Bedingungen stattgefunden hätte. Nachdem das Stadtoberhaupt für David Karle den Leitspruch „dabei sein ist alles„ gewählt hatte, wurde Lisa Dollinger zu ihren beiden Bronzemedaillen beglückwünscht und natürlich bekam sie außerdem gute Wünsche zur Heilung ihres verletzten Fingers mit auf den Weg.
Markus Ellenrieder bezeichnete die Qualifikation zu den Weltmeisterschaften als dramatisches Ereignis, das die gesamte TVK-Vorstandschaft durcheinandergewirbelt hat. Er erklärte, dass es zum Leitbild eines Judoka gehört, wieder aufzustehen wenn man fällt und dass dies als tolle Erfahrung für das ganze Leben bestehen bleibt. Dass der Riesenerfolg nicht nur eine große Freude für den ganzen Verein ist, sondern gleichzeitig die Hingabe und den Einsatz der langjährigen Trainerarbeit von Dieter Zimmermann würdigt, führte Ellenrieder an und übergab er das Wort an den Heimtrainer Dieter Zimmermann.Wir können im Heimatverein den Samen setzen und kleine Keimlinge hochziehen, allerdings ist es wichtig, diese Pflänzchen rechtzeitig in gute Hände weiterzugeben, wenn der Zeitpunkt gekommen ist“ resümierte der Judoabteilungsleiter. Die gute Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt Großhadern lobte Zimmermann ebenso wie den Einsatz von Landestrainer Lorenz Trautmann, der wegen eines Wettkampftermins leider nicht kommen konnte. Daher bat Dieter Zimmermann den Bruder, Bundestrainer Richard Trautmann, den Dank nach München weiterzugeben. Zum Schluss ergriff Lisa Dollinger das Wort:“ Am Turniertag kann alles passieren, wir hatten optimale Voraussetzungen“ erklärte sie, außerdem bedankte sie sich bei allen, die an sie geglaubt haben und bei Dieter Zimmermann und Jakob Hartmann, die sogar spontan am Wochenende vor der Abreise mit ihr noch am Feinschliff der Vorbereitung gearbeitet haben. Zur Freude aller gingen abschließend die Medaillen und der Teampokal durch die Reihen. Als die Gruppe den ehrwürdigen Sitzungssaal verließ, ertönte vor dem Rathaus bereits fetzige Musik, Vereinskollege Robert Riedler war mit den Hirschzeller Blechklappen im Einsatz und eine ganze Reihe kleiner und großer Judoka und weiterer Mitglieder des TVK standen für die beiden mit einem Plakat Spalier. „Die Überraschung ist voll geglückt“, freuten sich die Organisatoren. Oberbürgermeister Bosse meinte dazu:“Beim FC Bayern stehen sie immer am Balkon – das können wir auch!“ und unter großem Applaus machte er zusammen mit den Judoka und Trainern kehrt und man konnte mit einem Bild der Akteure vom Balkon den Abend abrunden.

Judo WM Empfang KF 00036Judo WM Empfang KF 00016Judo WM Empfang KF 00034