Archive for November, 2017

130 Teilnehmer bei Bezirksmeisterschaft FU10/12

Freitag, November 24th, 2017

2 1

Die Judoabteilung des TV Kaufbeuren richtete für den Bezirk Schwaben die Bezirkseinzelmeisterschaften 2017 für die Altersklassen U10/U12 aus. Begrüßt wurden die 130 Wettkampfteilnehmer aus 19 Vereinen von Abteilungsleiter Dieter Zimmermann, der in seiner Ansprache auch das hohe ehrenamtliche Engagement der Trainer, Helfer und der Eltern hervorhob, die viele Wochenenden damit verbringen, unentgeltlich die jungen Judoka auf die Turniere vorzubereiten, zu betreuen und zu fNoah Shafik ahren. Da die meisten Wettkämpfer zum ersten Mal bei einer offiziellen Meisterschaft auf der Matte standen, war es laut den Trainern Dieter Zimmermann und Ladislav Cerman das Ziel, die „jungen Wilden“ unter den Top five zu platzieren, was rundum gelang.

Es belegten die Plätze in der Altersklasse F/MU10:
1. Platz Emilia Böhmer bis 27 kg, 3. Platz Jasmin Flitta bis 31 kg und den 4. Platz belegte in der gleichen Gewichtsklasse Alicia Zabrodin.
Bei den Jungs:
1. Platz Nik Nabolin bis 52 kg, 2. Platz Mico Günter bis 52 kg, 2. Platz Steven Hergenrieder bis 29 kg, 3. Platz Kirill Chirkov bis 29 kg, 3. Platz bis 30 kg Timo Refle, 3. Platz Noel Roigk bis 32 kg.

Es belegten die Plätze in der Altersklasse FU12:

2. Platz Noah Shafik bis46 kg, 2. Platz Johannes Jäckel bis 50 kg, 4. Platz Marc Neumüller bis 42 kg , 4. Platz Alexander Karich bis 37 kg.

Für den Veranstaltungsablauf heimsten die Helfer und Organisatoren von der TVK-Judoabteilung vom Bezirksleiter Manfriet Steiert und den schwäbischen Jugendleitern Alexander Timakov und Guido Schieber höchstes Lob ein. Am 10. Dezember geht es dann in die letzte Turnierphase für 2017, da wollen die Kaufbeurer Judoka mit Heimvorteil in den Altersklassen U18/21 auf Medaillenjagd gehen, wenn die vorgezogenen Bezirksmeisterschaften 2018 in der Sporthalle am Jakob-Brucker-Gymnasium ausgetragen werden.


Gold für Jakob Hartmann in Mannheim

Freitag, November 24th, 2017

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Mit Jakob Hartmann war ein Judoka des TV Kaufbeuren beim wichtigsten Sichtungsturnier des Deutschen Judobundes der Altersklasse MU20 in Mannheim vertreten. Mit hervorragend ausgeführten Techniken platzierte sich Hartmann auf dem Siegertreppchen. „Für Jakob Hartmann war das ein enorm wichtiger Sieg um den Kopf für die bevorstehenden wichtigen Turniere auf nationaler und internationaler Ebene frei zu bekommen“ – so die Aussage des Heimtrainers Dieter Zimmermann. Laut Aussage des DJB sind die Sichtungsturniere eine Standortbestimmung für das kommende Jahr. Die U20 des diesjährigen Jahres wird im nächsten Jahr die offizielle Altersklasse der U21 stellen. Gemeinsam mit den weiteren Turnieren und Zwischenhöhepunkten bieten die Bundes-Sichtungsturniere eine gute Grundlage für Nominierungen durch die Bundestrainer für Trainingslager oder internationale Wettkämpfe. Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei Winston Gordon bedanken, für die optimale Betreuung.

3. Kampftag Bezirksliga Schwaben 2017

Dienstag, November 14th, 2017

U10/12 Kaderlehrgang im Regionalstützpunkt Kaufbeuren

Samstag, November 4th, 2017

Foto4

Der TV Kaufbeuren war schon oft Ausrichter für Kaderlehrgänge im Jugend- und Juniorenbereich, jetzt wurde jedoch zum ersten Mal ein Kaderlehrgange für die Altersklasse U10/U12 im Bezirk Schwaben ausgeschrieben. Organisiert wurde dieser Lehrgang von Stützpunktleiter Dieter Zimmermann und den Jugendleitern Guido Schieber (Memmingen) und Alexander Timakow (Kempten). Zimmermann holte extra für diesen Lehrgang Daniel Wächter vom Olympiastützpunkt München nach Kaufbeuren, der als Landestrainer für die Altersklasse U15 männlich in Bayern zuständig ist. Zur Unterstützung gingen außerdem Nico Hartmann und Jawad Ahmadi mit auf die Matte. Ziel dieses Lehrganges war es, die Judokids aus den schwäbischen Vereinen in spielerischer Form an Wettkampftechniken in Stand und Boden heranzuführen. Die Judoabteilung des TVK legte dafür extra eine Mattenfläche von 280 m² aus, um den sechzig Judoka ein gutes Ambiente und genügend Platz für die Erprobung der Techniken zu bieten. In der ersten Trainingseinheit am Vormittag, die mit Aufwärmspielen und Standtechniken bestückt war, wurde der Technik-Schwerpunkt auf den Schulterwurf Seoi nage gelegt. Interessiert und konzentriert versuchten die Judoka die demonstrierten Techniken umzusetzen.

In der Mittagspause konnten sich die Teilnehmer mit Spaghetti und verschiedenen Tomatensoßen, sowie mit Salatvariationen stärken. Organisiert wurde die Verpflegung von Nicole Barnsteiner und Sonja Zimmermann in Zusammenarbeit mit engagierten Eltern der Kaufbeurer Judoka. Die zweite Trainingseinheit wurde mit turnerischen Elementen zum Aufwärmen eröffnet, bis es mit unterschiedlichen Bodentechniken weiterging, an denen sich die Judokids mit Feuereifer erprobten. Hier war als Schwerpunkt das richtige Vorbereiten und Ansetzen von Haltegriffen angesagt. Zum Abschluss powerte sich der Judonachwuchs bei einer furiosen Jägerballschlacht nochmal richtig aus. Dieter Zimmermann verabschiedete die Teilnehmer und bedankte sich bei allen Helfern und Trainern für den gelungenen Tag, der mit Sicherheit mit weiteren Judotechniken wiederholt wird. Guido Schieber und Alexander Timakow überreichten zum Schluss allen Judoka die Teilnehmerurkunde, die mit großer Freude in Empfang genommen wurde.

Der TV Kaufbeuren war schon oft Ausrichter für Kaderlehrgänge im Jugend- und Juniorenbereich, jetzt wurde jedoch zum ersten Mal ein Kaderlehrgange für die Altersklasse U10/U12 im Bezirk Schwaben ausgeschrieben. Organisiert wurde dieser Lehrgang von Stützpunktleiter Dieter Zimmermann und den Jugendleitern Guido Schieber (Memmingen) und Alexander Timakow (Kempten). Zimmermann holte extra für diesen Lehrgang Daniel Wächter vom Olympiastützpunkt München nach Kaufbeuren, der als Landestrainer für die Altersklasse U15 männlich in Bayern zuständig ist. Zur Unterstützung gingen außerdem Nico Hartmann und Jawad Ahmadi mit auf die Matte. Ziel dieses Lehrganges war es, die Judokids aus den schwäbischen Vereinen in spielerischer Form an Wettkampftechniken in Stand und Boden heranzuführen. Die Judoabteilung des TVK legte dafür extra eine Mattenfläche von 280 m² aus, um den sechzig Judoka ein gutes Ambiente und genügend Platz für die Erprobung der Techniken zu bieten. In der ersten Trainingseinheit am Vormittag, die mit Aufwärmspielen und Standtechniken bestückt war, wurde der Technik-Schwerpunkt auf den Schulterwurf Seoi nage gelegt. Interessiert und konzentriert versuchten die Judoka die demonstrierten Techniken umzusetzen.

In der Mittagspause konnten sich die Teilnehmer mit Spaghetti und verschiedenen Tomatensoßen, sowie mit Salatvariationen stärken. Organisiert wurde die Verpflegung von Nicole Barnsteiner und Sonja Zimmermann in Zusammenarbeit mit engagierten Eltern der Kaufbeurer Judoka. Die zweite Trainingseinheit wurde mit turnerischen Elementen zum Aufwärmen eröffnet, bis es mit unterschiedlichen Bodentechniken weiterging, an denen sich die Judokids mit Feuereifer erprobten. Hier war als Schwerpunkt das richtige Vorbereiten und Ansetzen von Haltegriffen angesagt. Zum Abschluss powerte sich der Judonachwuchs bei einer furiosen Jägerballschlacht nochmal richtig aus. Dieter Zimmermann verabschiedete die Teilnehmer und bedankte sich bei allen Helfern und Trainern für den gelungenen Tag, der mit Sicherheit mit weiteren Judotechniken wiederholt wird. Guido Schieber und Alexander Timakow überreichten zum Schluss allen Judoka die Teilnehmerurkunde, die mit großer Freude in Empfang genommen wurde.
Foto 3

Lisa holt Bronze beim European Cup der Frauen in Malaga

Donnerstag, November 2nd, 2017

EJU-Senior-European-Judo-Cup-Malaga-2017-10-28-Gabriel-Juan-291200Im spanischen Malaga wurde der European Cup der Frauen ausgetragen, an dem Judoka aus 28 Nationen teilnahmen um sich wichtige Punkte für die Europäische Rangliste zu erkämpfen. Lisa Dollinger startete in den Farben des TV Kaufbeuren auf internationaler Bühne und errang die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 78 kg.

In ihrem Auftaktkampf traf Dollinger gleich auf die spätere Turniersiegerin Madeleine Malonga aus Frankreich. Die Kaufbeurerin, die eigentlich den Kampf gut mitgestalten konnte, geriet durch die Wurftechnik große Innensichel = O uchi gari mit Waza-ari in Rückstand und wurde von der technisch versierten Kontrahentin bis zum Kampfende so auf Distanz gehalten, dass sie selbst keinen Wurf dagegen setzen konnte. Dollinger profitierte jedoch davon, dass die starke Französin Poolsiegerin wurde und somit blieb die Sportsoldatin in der Trostrunde weiterhin im Turnier. Dollinger nutzte diese Chance und kämpfte sich mit zwei Siegen über Lucia Tangorre aus Italien und Sally Moon aus England bis ins kleine Finale um Platz drei. Gegen Christelle Garry aus Frankreich punktete Lisa Dollinger mit ihrem Spezialwurf Seoi nage, für den Sie eine Waza-ari-Wertung bekam und so frühzeitig in Führung ging. Im weiteren Verlauf setzte Lisa ihre Kontrahentin so unter Druck, dass diese kein Rezept fand um den Kampf noch zu wenden. Da Garry immer passiver wurde, handelte sie sich drei Shidos (Verwarnungen) ein, was das vorzeitige Ende für Garry bedeutete.

Mit ihrem dritten Platz, konnte Lisa Dollinger eine weitere Medaille auf internationalem Parkett holen und die unersetzliche Wettkampferfahrung sammeln, die sie als Vorbereitung für die Europameisterschaften der Frauen U23, die von 10 bis 12. November in Podgorica (Montenegro) stattfinden, so dringend braucht.

Auf dem Foto, Lisa erste von recht.
Foto von European Judo Union / Fotograf: Gabriel Juan