Archiv für Mai 2013

Noch nie dagewesen: Silber bei den Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften der MU15

Sonntag, 19. Mai 2013

Im Oberfränkischen Münchberg wurde die höchste Wettkampfebene der Judomannschaftvergleiche in der Altersklasse MU 15 ausgetragen. Die als bayerischer Vizemeister qualifizierten Kaufbeurer Judoka zeigten bei den Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften eine hervorragende Teamleistung und schafften es – als einziger bayerischer Verein – auch hier mit Siegen über den SC Gröbenzell mit 6:2 und den BC Karlsruhe mit 5:3 bis ins Finale zu kommen.
Nun kam es zur Neuauflage gegen den VfL Sindelfingen und zur Chance Revanche zu nehmen. Doch nach dem Halbfinale hier war die Luft etwas raus, so dass Sindelfingen diesmal klar mit 6:1 siegte.
Trotzdem konnten sich die Kaufbeurer Judoka riesig über den damit erzielten zweiten Platz freuen, denn: “Vizemeister auf Süddeutscher Ebene in der Mannschaftswertung" konnte man bisher noch nie beim TVK vermelden. Die Judoabteilung bedankt sich bei den Fremdstartern Jonathan Böglein, Tobias Harter, Paul Arendt und ihrem Trainer Jörg Bischoff vom Judo-Team Ansbach.

image 
Auf dem Foto hinten stehen von links: Betreuer Ladislav Czerman, Maximilian Folst, Ludwig Lill, Jan Becker, Paul Arendt und Jörg Bischoff.
Mitte: Daniel Stogniev, Michael Hermann, Fabian Felber, Chris Ostenrieder.
Vorne liegend: Jonathan Böglein und Tobias Harter.

 

Jetzt ist es Silber, was kommt noch?

Samstag, 04. Mai 2013

"Das war überhaupt nicht zu erwarten, dass sie am Ende einen hervorragenden zweiten Platz erreichen", zeigt sich Judochef Dieter Zimmermann sichtlich beeindruckt und überrascht vom Ergebnisse seiner U15-Truppe. Bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften in Großhadern haben die Ostallgäuer nur das Finale gegen den TV Abensberg verloren, davor aber trotz zwei Athleten weniger zum Teil ein Feuerwerk auf der Matte abgebrannt. Betreut wurde das Team von Sascha Mesemann.

Die Gewichtsklassen bis 37 und 60 Kilogramm wurde vom TV Kaufbeuren über das ganze Turnier hinweg nicht besetzt. "Ich habe daher einen fünften Platz, mit etwas Glück nur einen dritten Rang eingeplant", schraubte Zimmermann schon im Vorfeld die Erwartungen etwas zurück. Hatten doch seine Schützlinge bereits bei den Schwäbischen- und Südbayerischen Meisterschaften ihre Klasse unter Beweis gestellt.

Kaufbeuren hatte gleich zu Beginn des Turniers ein Freilos. In Runde zwei gelang den Ostallgäuern schon gleich die Überraschung, als sie die DJK Ingolstadt mit 5:3 in die Schranken wies. Die Oberbayern bezwangen davor die Kampfgemeinschaft Altdorf/Lauf. Im Halbfinale wartete das Team aus Ansbach auf die Kaufbeurer, die wiederum den favorisierten Großhadern ein Bein stellten. Der TVK gewann die Begegnung hauchdünn mit 4:3. Im Finale gab es dann gegen Abensberg beim 2:4 zwar nichts zu holen, doch Beifall und Sympathien ernteten die Wertachstädter. Weil Kaufbeuren eben in zwei Klassen unbesetzt war, profitierte Abensberg davon und fuhr somit den Titel ein. Der TV Kaufbeuren geht nun trotzdem gestärkt in die bevorstehende Aufgabe. Durch den zweiten Platz qualifizierten sie sich für die Süddeutschen Meisterschaften im oberfränkischen Münchberg jetzt am Wochenende.

Bayerische 2013 MU15

Es Kämpften in der Mannschaft: bis 40 kg Daniel Stogniev, bis 43 kg Michael Hermann, bis 46 kg Chris Ostenrieder und Fabian Felber, bis 50 kg Maximilian Folst, bis 55 kg Ludwig Lill und über 60 kg Jan Becker.

Tobias Bergmeier holte Gold beim Sichtungsturnier des Deutschen-Judo-Bundes in Erfurt

Mittwoch, 01. Mai 2013

Tobias Bergmeier holte Gold beim Sichtungsturnier des Deutschen-Judo-Bundes in Erfurt

Das Ega-Pokal-Turnier in Erfurt zählt zu den schönsten und wichtigsten Wettkämpfen für Judokämpfer in der Altersklasse Männer unter16 Jahren. Unter den eintausend gemeldeten Teilnehmern aus Ungarn, Belgien, den Niederlanden, Tschechien, Österreich, Polen, Italien, Israel und aus allen deutschen Bundesländern zählten auch sieben Judoka des TV Kaufbeuren. Wer sich hier auf dem Podest platzieren konnte, hat auch in Zukunft gute Chancen, sich unter den erfolgreichen Judoka einen Namen zu machen und wird von den Trainern des Deutschen Judobundes gesichtet. Tobias Bergmeier nutzte sein Potential und machte mit einem verdienten Sieg auf sich aufmerksam.

In der Gewichtsklasse bis 66 kg gingen gleich zwei Kaufbeurer auf die Matte. Tobias Bergmeier startete mit einem Freilos. In der zweiten Begegnung gegen Paul – Philip Scherz vom Polizeisportverein Olympia Berlin griff er aktiv ins Wettkampfgeschehen ein und setzte mit einem großen Schulterrad an. Da die Te guruma-Technik perfekt ausgeführt war, konnte Tobias gleich einen Ippon (10:0 Punkte) für sich verbuchen. In der dritten Runde musste er gegen den aus Tschechien kommenden Vaclav Patha antreten. Mit einem tiefen Seoi nage (Schulterwurf) holte er sich den nächsten Ipponsieg wiederum vor Ende der regulären Kampfzeit. Gegen Emil Kosjanik vom Landesverband Brandenburg zeigte er erneut seine Spezialtechnik Te guruma und bekam nochmals die volle Punktzahl. Damit galt es, sich im Halbfinale gegen Janick Jüngert aus Göppingen zu behaupten. Ein weiterer Schulterwurf brachte Tobias Bergmeier wieder einen vorzeitigen Sieg ein. Den Weg ins Finale hatte Tobi Bergmeier mit 50:0 Unterbewertungspunkten unangefochten bewältigt, doch nun musste er sich gegenüber Maurice Nuckelt vom Polizei-Sportverein Duisburg möglichst teuer verkaufen. Dass er auch taktisch klug arbeiten kann, stellte der Kaufbeurer unter Beweis, indem er eine kleine Yuko -Wertung für eine Kontertechnik, mit viel Geschick über die volle Wettkampfzeit von vier Minuten brachte. Tobias Bergmeier und seine Betreuer, sowie die Vereinskameraden freuten sich riesig über den Gewinn der Goldmedaille. Danke an die Jahrgangseltern für die Organisation und an unsere Fahrer Markus Hartmann sowie Markus Mann.

Siegerehrung  Alle Bilder 129  
     Tobias Bergmeier bei der Siegerehrung               Eröffnungsfeier Erfurt 2013